Diese Seite verwendet Cookies sowie die Tracking-Software PIWIK. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Details hierzu und die Möglichkeit zur Abschaltung der Tracking-Funktion finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Startseite

Impressum





Die Inhalte dieser Seite sind unter Umständen technisch veraltet, verbleiben aber aus Archivgründen im Netz. Neuere Informationen sowie die Möglichkeit Fragen zu stellen finden Sie unter www.frag-den-neudeck.de


Belastbarkeit von Sicherungen


Neuere Infos gibt es hier.

Um zu berechnen, wie hoch eine Sicherung belastet werden darf, ist folgende Formel erforderlich:

Netzspannung (Volt) · Nennwert d. Sicherung (Ampere) = Max. Anschlusswert (Watt)

Die Formel gibt den maximalen Anschlusswert aus. Bedingt durch den hohen Einschaltstrom zahlreicher Geräte, wird dieser Wert in der Praxis oft nicht erreicht. Soweit möglich, schafft ein geeigneter, den Einschaltstrom mindernder Dimmer Abhilfe.

Weiterhin sollte dieser Maximalwert nur kurzzeitig dem Netz entnommen werden. Der Maximalwert für die Dauerbelastung liegt - je nach Zustand der elektrischen Anlage - etwa 10 bis15% darunter.

Beispiel:
Netzspannung: 230 V
Nennwert der Sicherung: 16 A

230 V x 16 A = 3680 W


Dem Stromkreis können maximal 3680 W entnommen werden. Bei Dauerbelastung liegt die max. Entnahme zwischen 3128 W und 3312 W.


siehe auch:

Netzspannungen und Steckernormen verschiedener Länder

© Stefan Neudeck 24.12.2001
www.filmtechnik-online.de